Stadtsportverband: Ehrungen der Schulen

Ernst-an-Huef-Pokal bleibt weiter im Lohfeld

Brandes-Gymnasium mit bester SportabzeichenQuote

Bad Salzuflen. Beim Thema Sportabzeichen macht dem RudolphBrandesGymnasium in Salzuflen niemand etwas vor: Die Schule hat erneut den Ernst-an-Huef-Pokal für die beste Sportabzeichen-Quote der Schulen im Stadtgebiet erhalten. Insgesamt gingen die Zahlen bei Jugendlichen und Erwachsenen jedoch zurück. 485 Schüler des RBG hatten im vergangenen Jahr ihr Sportabzeichen abgelegt. Das ist die beste Quote, die der Stadtsportverband (SSV) Bad Salzuflen anhand der Schülerzahl ermittelte. Zum dritten Mal in Folge ist die Schule vorne, so dass viele fast vergessen haben dürften, dass es sich beim Ernst-an-Huef-Pokal doch eigentlich um einen Wanderpokal handelt. Lehrerin Ute Jordan und Schüler Ahmed Berjawi nahmen den Ernst-an-Huef-Wanderpokal stellvertretend für ihre Schule von Burkhard Linnenbrüg­ger vom Stadtsportverband entgegen.

Neben viel Lob bei der Sportabzeichen-Ehrung des SSV im Rathaus gab es 100 Euro für das RBG. SSV-Sportabzeichenbeauftragter Burkhard Linnenbrügger vermutete, dass der jährliche schulinterne Sportabzeichentag einen maßgeblichen Anteil am Erfolg habe. Insgesamt sei die Zahl der Sportabzeichen, die im vergangenen Jahr an Bad Salzuflens Schulen abgelegt wurden, mit 1391 um 300 zurückgegangen. Auch bei den Erwachsenen sei ein derartiger Trend erkennbar. Über die Gründe für diese Entwicklung könne der SSV nur mutmaßen, meinte Linnenbrügger: "Wir hoffen, dass sich der Trend im laufenden Jahr umkehrt." Zugleich bedauerte er, dass an drei Grundschulen überhaupt keine Sportabzeichen abgelegt wurden, während es an der Grundschule Knetterheide 156 Sportabzeichen waren – fast jeder Zweite war erfolgreich. Linnenbrügger macht hier das Engagement von Schulleitung und Kollegium verantwortlich. Jeweils die ersten drei Grund- und weiterführenden Schulen wurden für die meisten Sportabze­chen ausgezeichnet. Auf die Grundschule Knetterheide folgen die Grundschulen Wüsten und Schötmar-Holzhausen. Bei den weiterführenden Schulen folgten auf den obligatorischen Sieger RBG die Eduard-Hoffmann-Realschule und die Realschule Aspe. Sie erhielten kleine Geldpreise und 50 Cent pro Sportabzeichen aus einem Fonds und zu einem großen Teil von der Volksbank Bad Salzuflen als Sponsor.

Glückwünsche auch von Bürgermeister Dr. Roland Thomas und dem stellvertretenden SSV-Vorsitzenden Christian Müller gingen zudem an 15 Schulklassen, in denen die meisten Sportabzeichen abgelegt wurden: Das sind die Klassen 2c, 2a, 2b, 4c, 4a und 4b der Grundschule Knetterheide, die Klassen 6c, 6b, 6d, 7a, 8a, 8d, EF4 und 9a des Rudolph-Brandes-Gymnasiums sowie die Klasse 10a der Gesamtschule Aspe. Für sie alle, für die Helfer und die Lehrer gab es Lob von Bürgermeister Thomas. Er selbst habe im vergangenen Jahr mit Kollegen der Stadtverwaltung das Sportabzeichen abgelegt. "Man kann damit nicht früh genug anfangen und nicht spät genug aufhören", betonte er.

Text: Jens Rademacher, Modifizierung Michael Schüler

Foto: Petra Kretschmer