Sportabzeichentag 2016 – Bad Salzuflen bewegt sich

 

„Nur“ 166 Abnahmen in den Einzeldisziplinen

 

Bad Salzuflen (MS) Am vergangenen Wochenende fand unter dem Motto „Salzuflen bewegt sich“ der Sportabzeichentag 2016 für jedermann auf der Sportanlage des Schulzentrum Lohfeld und im Hallenbad statt. Und so nutzen nicht nur die Mitglieder von Sportvereinen die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen, sondern es konnten auch wieder „Neuanfänger“ bei den einzelnen Prüfungen begrüßt werden.

 

Burkhard Linnenbrügger, Sportabzeichenbeauftragter des Stadtsportverbandes, freute sich in diesem nicht über die Beteiligung mit 166 Abnahmen – (denn es gab eine Abnahmerückgang von rund 90 gegenüber 2015) - in den Einzeldisziplinen. Übrigens, so Linnenbrügger weiter, habe die Erfahrung gezeigt, dass die, die einmal damit angefangen haben, auch dabei bleiben, um jedes Jahr zu beweisen, dass sie es noch schaffen. Damit werde so mancher "innere Schweinhund" bezwungen und gleichzeitig tue dabei jeder auch noch etwas für seine Gesundheit, denn die Anforderungen seien moderat. Also eine Überanstrengung gibt es nicht beim Erfüllen der Disziplinen.

 

Die Prüfung zum Sportabzeichen, die aus 5 verschiedenen Bereichen kommt (Kurzstreckenlauf, Sprungdisziplinen, Langlaufdisziplinen bzw. Radfahren, Stoß oder Wurf, Schwimmen) und je Alter eine andere Mindestleistung "abverlangt", kann aber auch das Jahr über an verschiedenen Sportstätten im Stadtgebiet ablegen werden. Wo diese zu finden sind, erfährt man im Internet auf der Website des Stadtsportverbandes unter www.ssv-bad-salzuflen.de oder beim Sportfachdienst der Stadt Bad Salzuflen. „Und man muss übrigens kein Mitglied eines Sportvereins sein, um das Sportabzeichen zu erwerben“, so SSV-Vorsitzender Benjamin Kramer.

 

Für Vereinsmitglieder und Schüler der Salzufler Schulen hat das Erringen von Sportabzeichen noch einen besonderen Anreiz. Denn der Verein oder die Schule, welche innerhalb eines Jahres die höchste Neuanfänger-Quote bei Absolventen des Sportabzeichens aufzubieten hat, erhält jeweils einen Betrag von über 200 Euro aus dem Helmut-Beier-Fond. Der Helmut-Beier-Fonds wurde 2004 auf Anregung des ehemaligen Abzeichenbeauftragten des SSV und inzwischen verstorbenen Helmut Beier geschaffen.

 

Abschließend galt Linnenbrüggers Dank dem Mitorganisator Jürgen Beier, sowie den die Prüfungen durchführenden Vereinen und den jeweiligen Stützpunktleitern.

 

 

 

 

BUZ: (v. l.) Elly Küssner (83 Jahre) beim Kugelstoßen (rote Kugel ganz rechts) und zum 49. Mal bei der Sportabzeichen-Abnahme unter den Augen der Abnehmerinnen (v. l.) Inge Kracht und Ingrid Lange.

 

 

 

 

Fotos: Michael Schüler